Einrichtungshaus Steckel e.K.

Aktuelles

Aktuelle Möbelinformationen

Herbstzeit – Kuschelzeit

Der heiße Sommer ist vorbei und jetzt beginnt die schöne Herbstzeit, wo die Tage kürzer werden, es regnet und stürmt und wir uns auf das warme zu Hause freuen. Nun können wir unsere Wohnung wieder mit hübschen Kissen, kuschligen Decken und stilvollen Duftkerzen dekorieren. Auch getrocknete Blumensträuße, die von den Spaziergängen mitgebracht wurden, können jetzt eine schöne Deko sein. In einer tollen Bodenvase arrangiert, wird dieser bestimmt ein Hingucker im Eingangsbereich oder der selbstgebastelten Herbstkranz für die Haustür. Und was gibt es schöneres als am Abend nach einem langen Herbstspaziergang in die warme Wolldecke zu kuscheln und auf dem gemütlichen Sofa zu relaxen. Jetzt ist es wieder Zeit für ein gutes Buch, für die neue Fernseh-Serie oder leise Musik. Wir geniessen den Herbst mit seinen farbenfrohen Blättern und Farben.

Arbeitsplatz Küche

Wo gekocht wird, werden auch viele Geräte, Kochutensilien und vor allem Arbeitsfläche benötigt. Die Küchenmaschine, die Kaffeemaschine, der Wasserkocher, die Mikrowelle usw. stehen meist auf der Arbeitsplatte, um schnell griffbereit zu sein. Das Problem hierbei ist, vor lauter Geräten ist kaum Platz für das tatsächliche Kochen. Bei der Planung der Küche sollte daher darauf geachtet werden, dass diese funktional ausgestattet wird. Planen Sie viel Stauraum durch Drehregale für den Eckschrank und Großraumschubladen mit Schubladensystem ein. Einbaugeräte die direkt in den Küchenschränken integriert sind, sorgen dafür, dass die Arbeitsfläche Gerätefrei ist. Nutzen Sie Modulwände mit integrierten Ablagen und Haken. Beim Kochen sind dann die Gewürze, das Kochgeschirr und die Messer schnell griffbereit. Für die Schranktüren können Sie Hängegestelle nutzen. Diese sind individuell einstellbar und können die Gewürzflaschen, aber auch Geschirrtücher oder die Putzmittel aufnehmen.

Die Farbtöne:

Warme Farben:
Aus der Erfahrung und der Überlieferung gelten die Farbtöne vom Gelbgrün bis ins violette Rot hinein als „warm“. Feurige Farben wie Orange und Rot sorgen für einen coolen Farbklecks und bringen Wärme in unsere Wohnräume. Aber auch die Naturtöne wirken harmonisch und strahlen Ruhe aus.

Kalte Farben:
Das kalte, blaue Wasser, die türkisen Eisschatten im Winter und an Eisbergen, das „giftige“ Blaugrün sind übrigens perfekt fürs Schlafzimmer, da sie entspannend und beruhigend wirken.

Farben – Zeit für was Neues?

Durch Farbe lässt sich schnell und ohne viel Aufwand der Wohnbereich effektiv neu gestalten. Toben Sie sich aus und werden Sie kreativ,  denn Farbe regt unsere Stimmung an und wirkt erfrischend oder beruhigend.  Wir erleben sie und gestalten mit ihr. Damit das Vorhaben, die Erschaffung  Ihrer eigenen kleinen Wohlfühloase, nicht im Chaos endet, finden Sie hier ein paar Tipps, was Sie beachten sollten bei der Auswahl der Wandfarbe.
1. Inspiration - aus der Natur, von Gemälden  oder den beliebten Heim-Magazinen.
2. Der Farbton der Einrichtungsmöbel sollte mit der Wandfarbe abgestimmt werden, damit ein harmonisches Gesamtwohnbild entsteht.   Je weniger Farbkontraste vorherrschen, umso mehr Ruhe strahlt der Raum aus.
3. Raumgröße Die architektonischen Merkmale des Raumes, wie Größe, Wandflächen oder  Fenster spielen eine weitere wichtige Rolle bei der Auswahl der Farbe. Kleine, schmale Räume, niedrige Decke oder wenig Tageslicht - Hier kombinieren Sie am besten Pastellfarben, denn kühle Farben wirken raumvergrößernd. Zusammen sorgen sie für Leichtigkeit und Wohlbefinden im Raum.  Achtung keine zu dunklen Farben verwenden, da der Raum dadurch viel kleiner oder sogar erdrückend wirken kann.  Große Räume, wo das Leben stattfindet, vertragen kräftige Farben. Kombinieren Sie Farben und schaffen sich eine wohlige Atmosphäre.  Beachten Sie hier, dass der Boden immer etwas dunkler gehalten wird und  Decke möglichst weiß gestrichen ist, denn sie reflektiert bis zu 15% des Lichtes und lässt den Raum optisch höher wirken.
4. Wohngesundheit - Farben und Putze sollten nicht nur emissionsminimiert und lösemittelfrei sein, sondern auch frei von Konservierungsmitteln.
 

Möbelpflege - Kunststoff-Fronten

Folie/Kunststoff – Oberflächen mit Kunststofffronten sind ganz besonders pflegeleicht. Hier werden bei der Produktion großflächig die Holzfaserplatten mit Folie bezogen. Sie sogenannten Hochglanzmöbel sind schon seit Jahren Dauerbrenner im Möbelverkauf. Sie sind pflegeleicht, strapazierfähig und farbbeständig und preiswerter als Lackmöbel. Nachteil bei diesem Möbel sind die Ecken und Kanten die leicht beschädigt werden könnten, da die Oberfläche nur auf das Trägermaterial aufgeklebt wurde. Zudem sind die Oberflächen nicht so kratzfest wie bei den Lackmöbeln.

Für Leseratten

Eine Leseecke lässt sich fast überall im Haus einrichten. Der Ort sollte jedoch gemütlich und ruhig sein, damit Sie bei Ihrem Lieblingsbuch abschalten und entspannen können. Die Grundelemente für Ihre ganz persönliche kleine Bibliothek sind:
1. ein bequemer Sessel
2. eine Stehlampe und
3. dazu das passende Regal, damit Ihre geliebten Bücher immer in greifnähe sind.
Bücherregale gibt es in  verschiedensten Ausführungen zu kaufen.  Je nach Platz kann dieses klein, groß, aus massivem Holz, modern in Lack oder im Kolonial-Stil gefertigt sein. Ob Hänge- oder Stehregal,  als Sideboard mit Nischen und  praktischer Ablagefläche – die zukünftigen Bücherschränke bieten viele Gestaltungsmöglichkeiten und der Raum sollte optimal genutzt werden. Dazu der passende Relaxsessel auf dem Sie sich bequem zurücklehnen und die Beine hochlegen können. Für die optimale Beleuchtung benötigen Sie die  passende, höhenverstellbare Stehleuchte. Schaffen Sie sich einen Rückzugsort und geniessen Sie Ihren nächsten Roman bei einer Tasse Tee ganz bequem in Ihrer neuen Wohlfühloase.

Küchentrend heute

Wir haben Sie geliebt – die weiße, klinisch rein wirkende Küche ohne großen Schnörkel. Seit diesem Jahr sind allerdings Küchen in den Farben anthrazit bis schwarz mit Holzapplikationen, Farbakzenten und Metallhighlights im Trend, dadurch wirkt die Kücheneinrichtung elegant, zeitlos und edel. Aber keine Sorge vor Flecken - auch in diesen dunklen Küchen hinterlassen wir keine Fingerabdrücke oder Flecken. Die Oberflächen der dunklen Küchenfronten sind mit spezieller Anti-Fingerprint- Beschichtung lackiert. So bleiben die Oberflächen sauber und Ihre Küche erstrahlt auch nach einer Küchenschlacht noch wie neu. Aber nicht in jede Wohnung passt die Küche in schwarz. Der Raum sollte verhältnismäßig groß und lichtdurchflutet sein. Am besten wäre die offene Wohn-Küche.

Möbelpflege - Oberfläche geölt

Bei geölter Oberfläche wird das Holz nur mit Möbel-Öl behandelt. Bitte kein Haushaltsöl verwenden – dadurch wird das Holz ranzig! Durch die Behandlung mit Öl wird das Möbelstück versiegelt und ist unempfindlicher gegenüber der Alltagsbenutzung. Unschöne Wasserränder, -flecken oder sogar Fettflecken werden durch diese Versiegelung des Holzes verhindert. Zudem hat es den Vorteil, dass das Holz weiterhin atmen kann und somit das Raumklima beeinflusst wird. Der natürliche Farbton des Holzes wird dabei intensiver und die Oberfläche wirkt edel und hochwertig. Zudem bleibt die schöne Maserung des Holzes sichtbar erhalten. Pflegetipp: Eigentlich benötigen Sie nur ein fusselfreies Staubtuch. Bitte verwenden Sie keine fettlösenden Haushaltsmittel. Diese können die Struktur des Holzes angreifen und unschöne Flecken verursachen. Nur ein bis zweimal jährlich wird mit natürlichen Öl oder Möbelwachs die Oberfläche behandelt.

Herzstück einer Wohnung

Die Küche ist der Mittelpunkt eines Haushaltes, wo sich die Familie zum Frühstück trifft. Gleichzeitig kann die moderne Küche auch der perfekte Treffpunkt für geselliges Beisammensein mit Freunden sein. Kochen & Leben ist das große Motto. Der Trend für die Gestaltung der Küche liegt nicht mehr nur in der Funktionalität - dem Kochen und Spülen - sondern ist die gelungene Kombination aus Ess- und Wohnbereich. Der gekonnt nahtlose Übergang wird durch den Einsatz verschiedenster Materialien wie Massivholz, Oberflächen in Betonoptik oder Hochglanz Lack erzeugt. Es gibt keine klare Einteilung in die einzelnen Wohnbereiche mehr. Die moderne Wohnküche sollte Ihre eigene Persönlichkeit widerspiegeln. Offen und modern gestaltet durch die Wahl der richtigen Küchenausstattung z.B. einer Kochinsel, die nicht nur optisch perfekt passt, sondern auch gleichzeitig die Möglichkeit bietet, sich während der Zubereitung der Mahlzeiten mit seinen Gästen zu unterhalten. Perfekt dazu die passende Tischgruppe oder die integrierte Küchentheke die als Sitzgelegenheit oder Ablagefläche genutzt werden kann. Und damit nicht die Kochdünste im ganzen Haus verteilt werden bieten die neusten Abzugshauben integriert in den Induktionsherd die optimale Lösung.

Kochen. Genießen. Leben.

Wer kann, stellt sich seine Küche individuell und maßgeschneidert zusammen – natürlich immer abgestimmt auf die jeweiligen Raum- und Platzverhältnisse. Das beginnt bei den gewünschten Elektrogeräten, führt über die individuelle Auswahl der Küchenschränke oder praktischen Küchenblöcke und endet bei gezielt gesetzten Akzenten mit hübschen Vasen, Bildern oder dekorativen Wandtattoos. Apropos Farbe. Setzen Sie kräftige Akzente und bringen Sie Farbe in Ihre Küche. Das kann zum Beispiel ein kräftiges Gelb sein, das Sie mit warmen Holztönen kombinieren, oder eine satte Farbe, die stylische Oberflächen und Armaturen aus Edelstahl neu und interessant in Szene setzt. So entsteht ein individueller Raum, der den persönlichen Bedürfnissen entspricht und zum lebendigen Mittelpunkt in den eigenen vier Wänden wird. Schließlich ist die Küche heute für viele weit mehr als nur ein Ort, wo das Essen zubereitet wird.

Schlafen regeneriert!

Die meisten Menschen benötigen mindestens sechs bis acht Stunden Schlaf pro Tag.
Während dieser Phase regeneriert sich der Körper und wir schöpfen Kraft und Energie für den nächsten Tag. Daher ist es wichtig, dass das Schlafzimmer den entsprechenden Komfort für diese Regenerationsphase bietet.
Hier ein paar Tipps wie Ihr Schlafzimmer gestaltet werden sollte:
Das Schlafzimmer sollte möglichst zur Nachtruhe abgedunkelt werden können. Nutzen Sie Rollos, denn jede störende Lichtquelle - stört auch ihren normalen Schlafrhythmus. Zudem sollte die Schlafzimmertemperatur ca. 18 Grad betragen. Achten Sie daher auf Wärmequellen, wie die Heizung! Da der  Körper über Nacht fast 0,5 Liter Flüssigkeit durch Schwitzen ausscheidet, sollten Sie Ihre Betten und Matratze je nach Körperbau und Körpereigenschaft auswählen. Lassen Sie sich in einem Möbelfachgeschäft beraten. Die Luftfeuchtigkeit sollte nicht zu niedrig sein, damit die Atemwege nicht austrocknen. Früher stellte man dafür gern Pflanzen ins Zimmer. Dies ist aber nach den neusten Erkenntnissen nicht sinnvoll, weil auch die Pflanzen Sauerstoff verbrauchen. Stellen Sie lieber einen Luftbefeuchter in den Raum. Dieser hilft das Raumklima optimal anzupassen. Stellen Sie die Luftfeuchtigkeit auf 40-50% ein. Lüften Sie täglich den Raum. Dazu nicht nur die Fenster in Kippstellung bringen, sondern die Fensterflügel ganz öffnen. Stoßlüften sorgt für neue Sauerstoffzufuhr und verhindert Schimmelbildung. Zudem ist jede Art von Teppichen, elektrischen Geräten oder Dekorationen aus dem Schlafzimmer zu verbannen, da dies echte Staubfänger sind. Die Luft im Raum sollte nicht noch zusätzlich belastet werden. 

Zu wenig Platz, zu kleine Wohnung? Die perfekte Lösung - intelligente Möbel

Bei besonders beengten Wohnungen, wie Studenten-Apartments oder WGs bieten sich die neuen intelligenten Möbel an, also Möbel, die mehrere Zwecke erfüllen oder besonders flexibel sind. Perfekt genutzter Wohnraum! Durch den flexiblen Einsatz sparen diese Mehrzweckmöbel kostbaren Platz und geben uns die Möglichkeit, Räume nach Situation und Bedarf optimal auszunutzen. Ein Klassiker ist das Schlafsofa. Dank dieses Sofas können Sie auf ein zusätzliches Gästebett verzichten. Tagsüber als bequeme Couch im Einsatz und abends mit ein paar einfachen Handgriffen schnell zu einem Bett umfunktioniert. Bei einer besonders kleinen Wohnung verschafft man sich damit tagsüber zusätzliche Wohnfläche.

Möbelpflege - Oberfläche gewachst

Gewachste Oberflächen sind sehr feuchtigkeitsempfindlich. Darum sollte jede Flüssigkeit sofort mit einem Tuch aufgesaugt und gründlich entfernt werden! Bei der Grundreinigung wird vorher die Oberfläche leicht feucht abgewischt und abgestaubt und mit Bienenwachsemulsion eingerieben. Nach dem Trocknen wird mit einem fusselfreien Tuch poliert. Stumpfe Oberflächen können Sie mit Pflanzenseife reinigen und hauchdünn mit Bienenwachs-Streichbalsam nachwachsen und nach dem Trocknen polieren. Starke Verschmutzungen mit Wachsbalsamreiniger entfernen. In hartnäckigen Fällen den Reiniger mit Poliervlies oder 280er Schleifpapier anwenden. Unbedingt in Holzfaserrichtung reiben! Bei Kratzern im Holz diese mit Schleifpapier anrauen – immer in Holzfaserrichtung! - und mit Naturholzöl ölen und nachwachsen.

Art und Pflege von Polsterstoffen

Moderne Polsterstoffe sind angenehm hautsympathisch, klimaregulierend und dabei enorm strapazierfähig. Bei Stoffen sind zwei Unterscheidungen wichtig. Je nach verarbeiteten Rohstoffen handelt es sich entweder um Natur- oder Chemiefasern. Fasermischungen vereinigen gezielt die Vorteile der Einzelmaterialien. Die Naturfasern Wolle und Baumwolle sind reine Fasern ohne chemische Zusätze. Diese werden schon seit Jahrtausenden in der Stoffherstellung verwendet. Das Leinen, aus der Flachspflanze gewonnen, findet im Möbelbereich bei Tisch-, Bett und Matratzenherstellung ihren Platz, da Leinen hautfreundlich, bakterizid und antistatisch ist. Nachteil bei der Verwendung von Naturfasern ist das diese bei starker Lichteinstrahlung verblassen und eine geringe Elastizität haben und daher zum Knittern neigen. Mikrofaser aus Chemiefasern hergestellt ist der beliebteste Polsterbezugsstoff. Diese Fasern sind sehr strapazierfähig, pflegeleicht und bleiben lange Zeit formstabil.

aktueller Küchentrend

Die aktuellen Küchentrends liegen in der offenen Wohnküche. Hier werden die Wohn- und Küchenmöbel zu einem Wohnbereich kombiniert. Klare Abgrenzungen der Küchen- und Esszone mit dem Wohnzimmer sind hierbei unerwünscht. Die bevorzugte Frontenoptik im Küchenbereich bildet weiterhin Lack in grau oder weiß in Kombination mit den Arbeitsplatten in Keramik. Sowohl Mattlack als auch Lacklaminat sind angesagt, wogegen die Hochglanzfronten im Rückzug sind. Ob Elektrogeräte oder Spülen im schwarzen Design unterstreichen dabei den modernen Einrichtungsstil. Als Material werden häufig Glas, Lack oder Laminat verwendet.

Möbelpflege - Lackmöbel

Lack – Lackmöbel erfreuen sich zurzeit größter Aktualität. Lackoberflächen werden gerade im Küchenbereich immer beliebter. Ob rot, gelb oder grün – jede Kombination ist möglich. Dazu wird das Trägermaterial mit Zwei-Komponenten-Lack lackiert. Vorteil dieser Oberflächen – sie sind sehr strapazierfähig, hitzebeständig bis 180° und absolut wasserdicht versiegelt. Die Möbelstücke sind daher etwas preisintensiver als Kunststoffmöbel.

Mehrzweckmöbel

Das sind die Möbel, die nicht erst umgebaut werden müssen, sondern sofort mehrere Funktionen anbieten. Ein Beispiel ist der Beistelltisch mit integrierter Beleuchtung und zusätzlichen Stauraum. Oder im Flur der Garderoben-Paneel – Spiegel, Kleiderstange und Schuhablage in einem. Im Kinderzimmer sehr beliebt der Schreibtisch oder –stuhl der mitwächst und so für mehrere Altersstufen geeignet ist. Voll im Trend für das Wohnzimmer sind die Polstergarnituren mit Relax- und Massagefunktion. So wird schnell aus dem Wohnbereich eine Wellness-Oase. Für die gewünschte Stimmung sorgen in den Möbeln eingebauten LED-Beleuchtungen die per Fernbedienung die Farbe wechseln oder die Multifunktions-Anbauwand mit integrierter Soundanlage. Gerade in unserer heutigen schnelllebigen Zeit ist es für jeden einzelnen wichtig geworden, wieder ein Ort zu haben in dem man sich zurückziehen und wohlfühlen kann.